Dinkel Pizzateig

Dinkel Pizzateig

Dinkel findet immer mehr Einzug in unseren Küchen und auch bei altbewährten Rezepten, kommt er immer wieder zum Einsatz. Auch für die Herstellung von Pizzateig kann Dinkel anstelle von Weizenmehl gut verwendet werden. Für den einen oder anderen mag das etwas gewöhnungsbedürftig klingen, sollte aber unbedingt einmal versucht werden. Auf dieser Seite findest du ein leckeres Rezept für Dinkel Pizzateig zum selber machen.

Dinkel?

Dinkel ist eine Getreideart und Verwandter des heutigen Weizens. Dinkel ist besonders bei Vegetariern und Veganern aufgrund seines hohen Nährstoffgehaltes und der gesunden Inhaltsstoffe beliebt. Er enthält einen höheren Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen, die sich positiv auf Haut und Haar auswirken. Weiterhin soll Dinkel das Konzentrations- und Denkvermögen unterstützen. Für eine glutenfreie Ernährung eignet sich Dinkel nicht, allerdings wird er oft als Ersatz bei einer Weizenallergie verwendet.

Dein Supermarkt hat kein Dinkelmehl? Kein Problem! Mittlerweile kann man exotische Mehlsorten sehr einfach im Netz bei Amazon bestellen:

Zutaten für den Dinkel Pizzateig

  • 200 Gramm Dinkelmehl Typ-630
  • 300 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Block frische Hefe, bzw. Trockenhefe aus dem Reformhaus
  • 2 EL Olivenöl für den Teig und zum Einstreichen des Backblechs
  • 1 TL Salz, dies kann aber nach Geschmack abgeändert werden
  • 250 ml lauwarmes Wasser

Die Zubereitung des Dinkel Pizzateiges

  • Beide Mehlsorten in eine Schüssel geben
  • Das Salz und die Trockenhefe hinzufügen
  • Eine kleine Grube bilden, etwas von dem lauwarmen Wasser beimengen.
  • Den Teig kneten und restliches Wasser nach und nach dazu geben.
  • Jetzt das Olivenöl hinzufügen und weiter kneten bis eine gleichmäßige Masse entsteht.
    (Es kann auch ein Handmixer zur Hilfe genommen werden, denn dieser Akt kann ganz schön Kraft erfordern. Bei der Konsistenz des Teiges spielt es keine Rolle, ob er mit der Hand oder mit dem Mixer in die richtige Form gebracht wurde.
  • Ist der Dinkel Pizzateig zu einer homogenen Masse geworden, daraus eine Kugel formen und an einem warmen Ort mit einem Kühentuch abgedeckt ruhen lassen. Hierfür sollte eine Stunde eingeplant werden, damit Teig in Ruhe aufgehen an, und die Hefe ihre Dienste leistet. Hier sollte er für ca. 1 Stunde verweilen, damit die Hefe ihre Dienste leisten kann.
  • Nach einer Stunde sollte der Teig in etwa die doppelte Größe erreicht haben. Wenn der Teig geruht hat, sollte er noch einmal ein wenig durchgeknetet werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Zutaten eine gute Bindung eingehen. Der Dinkel Pizzateig sollte nur auf einer Arbeitsfläche bearbeitet werden, die mit Mehl bestäubt ist, sonst wird er daran kleben bleiben.
  • Der Teig kann nun auf der Arbeitsfläche noch ein wenig geknetet werden.
  • Das Backblech mit dem Olivenöl einstreichen oder Backpapier verwenden. Das Öl sollte gleichmäßig verteilt werden, damit der Teig später ohne Probleme entfernt werden kann.
  • Das Backrohr kann nun schon auf 180 Grad angeheizt werden. Während der Ofen die richtige Temperatur erreicht, kann der Dinkel Pizzateig auf dem Backblech ausgerollt werden.
  • Achtung: Je gleichmäßiger der Teig ausgerollt wird, desto gleichmäßiger wird die Pizza auch gebacken.
  • Den Pizzateig mit Tomaten Sauce bestreichen.
    Ein schnelles und einfaches Rezept für eine leckere Pizza-Sauce gibt es hier. Diese kann entweder selbst gemacht werden, oder auch gekauft werden.
  • Nun kann es ans Belegen gehen.
    Ideen für leckere Pizzabeläge haben wir hier für Euch ebenfalls gesammelt.
  • Wenn das Backrohr seine Temperatur erreicht hat, den Pizzateig einfach auf unterer Stufe einschieben und in etwa 20 Minuten darin backen lassen. Hier sollte aber immer ein Blick auf den Dinkel Pizzateig geworfen werden, denn unsere Angaben sind immer nur Anhaltspunkte.
  • Tipp: Wenn die Ränder beginnen, ein wenig braun zu werden, ist die Pizza fertig.
Pizza Rucola mit Dinkelteig
Pizza Rucola mit Dinkelteig

Ihr werdet sehen, es stimmt. Dinkel Pizzateig erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Er ist nicht nur besonders gesund und bietet Ballaststoffe an, sondern er schmeckt auch sehr gut. Der volle Geschmack des Korns ist auch im Pizzateig zu schmecken. Probiert es einfach mal aus.

Wer er eher die einfache Lösung vorzieht, kann sich auf eine leckere Backmischung aus dem Hause Bauckhof zurück greifen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*